Mehr Grün ins Grau

Christa Müller (Hg.): Urban Gardening

Eine neue Gartenbewegung entsteht zur Zeit in Deutschland; natur+kosmos berichtete (Heft 5/2010). In unterschiedlichsten Aktionsformen begreifen immer mehr Menschen das Gärtnern als politischen Akt - nämlich als Teilhabe am Prozess der Lebensmittelerzeugung, die nach Meinung vieler schon lange in die falsche Richtung geht. Dieses Buch bietet einen guten Überblick über alle Aspekte des Themas. Was am meisten begeistert, ist neben dem politischen Ansatz die Fantasie und Vielfalt der neuen Spielarten des Gärtnerns - von den

Eine neue Gartenbewegung entsteht zur Zeit in Deutschland; natur+kosmos berichtete (Heft 5/2010). In unterschiedlichsten Aktionsformen begreifen immer mehr Menschen das Gärtnern als politischen Akt - nämlich als Teilhabe am Prozess der Lebensmittelerzeugung, die nach Meinung vieler schon lange in die falsche Richtung geht. Dieses Buch bietet einen guten Überblick über alle Aspekte des Themas. Was am meisten begeistert, ist neben dem politischen Ansatz die Fantasie und Vielfalt der neuen Spielarten des Gärtnerns - von den integrationsfördernden interkulturellen Gärten über die "Guerilla-Gärtner", die heimlich die Städte verschönern, bis zum "Prinzessinnengarten" in Berlin, der die "mobile Landwirtschaft" als Zwischennutzung auf städtischen Brachflächen erfunden hat. Gemeinsam ist den meisten dieser Phänomene, dass Gärtnern zunehmend als Gemeinschaftserlebnis begriffen wird, oder zumindest als etwas, das in einem eng vernetzten Umfeld stattfindet. Kleiner Wermutstropfen des Buchs ist die bei einigen Autoren sehr mühsame Soziologen-Sprache; die nimmt man aber angesichts des breiten Überblicks gerne in Kauf.

Martin Rasper

Gebunden - 349 Seiten

oekom; 1. Auflage(März 2011) - 19,95 €

ISBN: 978-3865812445 Jetzt bestellen: AMAZON

 
Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Datum: 20.05.2011
Kategorie: Freizeit
Kommentare: 0
Schlagworte: Bücher / Garten / Stadt

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren