Grünstoff im Oktober

Das Buch des Lebens

Sie bestimmen so vieles in unserem Leben und sind doch so schwer zu durchschauen - die Gene. Dieses Buch bringt einen dem Geheimnis des Lebens einen großen Schritt weiter

Gen_groß1.jpgKein leichtes Thema, das sich Siddhartha Mukherjee, ein indischer Arzt, der in den USA praktiziert, hier vorknöpft. Vor allem, weil er den Anspruch hat, dem gemeinen Leser die Geschichte der Genetik einfach, aber bewegend und keineswegs oberflächlich näherzubringen. Aber Mukherjee ist nicht nur vom Fach, er ist auch ein begnadeter Erzähler. Eine gute Voraussetzung, um sich an ein großes Thema zu wagen. Er arbeitet heute in der Krebs- und Stammzellforschung, wollte früh wissen, welchen Einfluss Gene auf Krebszellen haben. 2010 veröffentlichte er dazu sein erstes Buch „Der König aller Krankheiten: Krebs – eine Biografie“. Dafür bekam er den Pulitzerpreis.

Ein Chromosomenpaar - ein Kapitel

Die Dimension des neuen Themas bringt er mit einem gelungenen Vergleich zum Ausdruck: Das Genom ist das Buch des Menschen in 23 Kapiteln, jedes Kapitel steht für ein Chromosomenpaar. 3,2 Milliarden Buchstaben enthält dieses Buch. Und würde man es ausdrucken, hätte es 1,5 Millionen Seiten! An manchen Stellen geht der Autor sehr ins Detail. Etwa wenn es um Genregulation, -replikation und -rekombination geht. Und der Leser muss wach und konzentriert sein. Doch Mukherjee nimmt den Leser stets an die Hand, erzählt seine persönliche Familiengeschichte: Sein Cousin leidet an Schizophrenie – wie auffällig viele seiner Verwandten. Zutiefst menschlich erzählte Wissenschaftsgeschichte, die sich sehr nah am Leben abspielt.

 

Gen_klein.jpgSiddhartha Mukherjee: Das Gen. Eine sehr persönliche Geschichte. S. Fischer. 768 Seiten, 26,- €

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Tania Greiner
Autor: Tania Greiner
Datum: 26.10.2017
Kommentare: 0
Schlagworte: Gene / Genetik / Buchrezension

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren