Das Januar-Heft ist im Handel!

Das größte Rätsel aller Zeiten

Gibt es außerirdisches Leben? Neue Missionen zu unseren Nachbarn im All suchen nach der Antwort.

nk_2018-001_250x_14-15.jpgIm Wald der Elefanten
Text: Win Schumacher
Afrikas Waldelefanten sind durch Wilderei und die Holzindustrie bedroht. Naturschützer kämpfen um die sanften Giganten des Dschungels.

 

 

 

 

 

Gewaltig schön!
Die besten Naturfotografien aus dem Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year“

 

 

 

nk_2018-001_250x_28-29.jpgDas größte Rätsel aller Zeiten
Text: Jan Berndorff
Die Suche nach außerirdischem Leben könnte bald erfolgreich sein. Neue Missionen starten zu Nachbarplaneten, um vor allem deren Monde zu erkunden. Aber auch in weit entfernten Galaxien sollen Weltraumteleskope nach Hinweisen auf Leben spähen.

 

nk_2018-001_250x_36-37.jpgWie sehen Aliens aus?
Text: Jan Berndorff
Die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwo im Weltall Leben gibt, ist vergleichsweise hoch. Wie die Tiere, Pflanzen oder Mikroorganismen aber aussehen, ist ungewiss. Geht man davon aus, dass im ganzen Weltraum dieselben physikalischen Gesetze herrschen, ähneln sie wohl irdischem Leben.

 

nk_2018-001_250x_44-45.jpgDie Preisfrage
Text: Katja Scherer
Kinderarbeit, Armut und abgeholzte Regenwälder – Kakao wird trotz zahlreicher Initiativen noch immer unter katastrophalen Bedingungen gewonnen. Lässt sich das nicht ändern?

 

 

nk_2018-001_250x_50-51.jpgEin Spaziergang mit ...Robert Groß
Interview: Sebastian Jutzi /
Fotos: Marco Kost

Der Umwelthistoriker analysiert den Wintertourismus und erklärt, weshalb immer mehr Schneekanonen eingesetzt werden, wer die wahren Profiteure des heutigen Geschäftsmodells sind und warum Schneefall früher weniger wichtig war.

 

nk_2018-001_250x_58-59.jpgWird schon schiefgehen
Text: Johannes Giesler
Der Klimawandel existiert. Und der Mensch trägt maßgeblich dazu bei. Das sind wissenschaftliche Fakten. Trotzdem fragen noch immer manche, ob der Klimawandel überhaupt existiert – und falls ja, ob der Mensch ihn verursacht hat. Wieso ziehen wir uns aus der Verantwortung?

 

nk_2018-001_250x_68-69.jpgVon der Schnauze bis zum Schwanz
Text: Hartmut Netz
Wer ein Tier schlachtet, sollte es auch ganz verwerten, postuliert die Nose-to-Tail-Küche. Das sei eine Frage des Respekts.

 

 

 

nk_2018-001_250x_92-93.jpgEisige Klänge
Text: Edith Luschmann / Fotos: Emile Holba
Instrumente aus reinem Eis sind eine ungewöhnliche Verbindung von Kunst und Natur: klirrend kalt, von zerbrechlicher Schönheit und hellem, klaren Klang. Die Eismusik von Terje Isungset trotzt scheinbar den Gesetzen der Physik und berührt damit Herz wie Verstand. 

 

Weitere Themen in der Januar-Ausgabe:

Hammer des Monats: Kranich fallengelassen

natur macht Geschichte: Stadt, Pflanze, Buch

Beobachtungstipp: Der Stalker vom Wegestrand: die kleine Klette

Briefe aus Deutschland: "Ende Gelände" für Braunkohle, Kastrationsverbot, Pelzschwindel, Wirtschaft will Klimaschutz, rechter Naturschutz

Fundstücke: Vogel-Verlierer, konservierte Spucke, Artenvielfalt hilft Regenwald, Einfluss der Farben, Muttertier Fledermaus, angeborene Spinnenangst, Eiszeit-Überlebende, Fucht vor den Fluten

 

nk_2018-001_150x_1_klein.jpgUnsere Ausgabe finden Sie bis zum 18. Januar 2018 im Bahnhofs- und Flughafen-Zeitschriftenhandel. In welchen Geschäften Sie natur erhalten, können Sie hier abfragen. Oder Sie ordern das Heft einfach auf unserem Bestellportal im Internet oder bei der Online-Einzelheftbestellung.

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Datum: 15.12.2017
Kommentare: 0

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren

Thema Menschen: meistgelesen