Warunung vor Billigware von Kleinstverkäufern bei Ebay und Amazon

Energiesparlampen: Vorsicht Quecksilber!

Vorsicht beim Online-Kauf von Energiesparlampen: Stichproben haben ergeben, dass vor allem Kleinhändler auf Ebay und Amazon oft Lampen verkaufen, die mehr Quecksilber enthalten als in der EU zulässig.

Energiesparlampe

Stromsparend, aber quecksilberhaltig: Energiesparlampen. (Foto: pix4U/ Fotolia)

Energiesparlampen gelten als stromsparend und langlebig – und sollen damit als umweltfreundlichere Alternative zu den früheren Glühlampen dienen. Doch die Leuchtmittel haben einen Haken: Sie enthalten kleine Mengen Quecksilber, die bei nicht fachgerechter Entsorgung oder beim Zerbrechen freiwerden. Um die Gesundheitsgefahren durch das giftige Schwermetall zu begrenzen, liegt der Grenzwert für Quecksilber in Energiesparlampen in der EU seit 1. Januar 2013 auf 2,5 Milligramm pro Lampe. Lampen mit höheren Quecksilbergehalten dürfen bei uns nicht mehr verkauft werden.

Soweit, so klar – scheint es. Doch schon vor zwei Jahren kam es zum Streit, weil ein Unternehmen trotz eines Gerichtsurteils weiterhin Energiesparlampen mit Werten oberhalb des Grenzwerts verkaufte – auch bei uns.

Verkauf verbotener Lampen

Jetzt schlägt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) erneut Alarm: Laboranalysen im Auftrag der Umweltorganisation ergaben auffällig viele Grenzwertüberschreitungen von Quecksilber in Energiesparlampen der Onlinemarktplätze Ebay und Amazon. Die Analysen ergaben, dass neun von vierundzwanzig bei den Internetportalen gekaufte Lampentypen Überschreitungen des gesetzlichen Quecksilbergrenzwertes von 2,5 Milligramm aufwiesen. Mehr als 37 Prozent der erworbenen Lampen hätten in der EU gar nicht angeboten werden dürfen.

"Hohe Quecksilberwerte in Energiesparlampen sind kein Zufall, sondern lassen sich auf billige und unpräzise Produktionsverfahren zurückführen", kritisiert der DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. "Durch die verantwortungslosen Praktiken Einzelner gerät eine Lichttechnologie in Verruf, die effizient und klimafreundlich ist." Besonders häufig registrierten die Tester die Verstöße gegen das EU-Recht bei Kleinstverkäufern, die ihre Waren auf den beiden Portalen anbieten.

Ebay hat bereits reagiert

"Amazon und Ebay müssen dafür sorgen, dass über ihre Portale keine gesetzwidrigen Produkte verkauft werden, die Verbraucher gefährden können", sagt Resch. "Onlineportale dürfen unseriösen Verkäufern und Betrügern keine Plattform für den Handel mit unzulässigen Waren bieten." Ebay hat inzwischen auf die Testergebnisse reagiert und mitgeteilt, dass Angebote beanstandeter Lampen mit zu viel Quecksilber beendet wurden.

An die Lampenhersteller und Händler appelliert Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe, den Kritikern von Energiesparlampen nicht durch "die Vermarktung von Ramschware" Argumente zu liefern. "Energiesparlampen weisen mit bis zu 20.000 Betriebsstunden eine besonders lange Lebensdauer auf und sparen im Vergleich zu Halogenlampen sehr viel Energie ein", so Fischer.

Den Verbrauchern empfiehlt der Experte, auf Qualitätsware zu setzen und sich im Fachhandel beraten zu lassen. "Weil beim Energiesparen auch die Produktsicherheit nicht zu kurz kommen darf", so Fischer. Neben Energiesparlampen bieten auch LEDs die Möglichkeit einer besonders energieeffizienten Beleuchtung.

Quelle: Deutsche Umwelthilfe

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Nadja Podbregar
Datum: 11.04.2017
Kategorie: Umwelt
Kommentare: 0

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren