Forscher fahnden nach pflanzlichen Verdickern für Duschgel, Creme und Co

Kosmetik: Pflanzenstoffe statt Mikroplastik

Ziel ist es, künftig möglichst alles Mikroplastik aus Kosmetika und Co zu verbannen. Doch das ist gar nicht so einfach, wie die Suche nach Bio-Alternativen für synthetische Verdicker zeigt. Zwar haben Forscher einige vielversprechende Mischungen gefunden, aber noch haben diese einige Mängel.

Hautcreme

Damit eine Hautlotion schön cremig ist und trotzdem gut einzieht, setzt die Kosmetikindustrie Verdicker ein. (Foto: Studio La Magica/ Fotolia)

Plastik steckt auch dort, wo wir es nicht unbedingt vermuten: in Duschgels, Shampoos, Zahnpasta und Kosmetikprodukten. Denn in ihnen dienen flüssige und wachsartige synthetische Polymere als Verdickungsmittel. Sie machen die Lotionen zähflüssiger und cremiger und sorgen so für das sanfte Hautgefühl. Forscher schätzen, dass jährlich weit über 10.000 Tonnen synthetische Verdicker, häufig Polyacrylate, in der Kosmetikindustrie eingesetzt werden.

Suche nach Alternativen

Weil jedoch auch diese Form des Mikroplastiks Umweltschäden nach sich ziehen kann, suchen Wissenschaftler schon länger nach natürlichen und vor allem biologisch abbaubaren Alternativen. In Naturkosmetika werden bereits einige natürliche oder modifizierte natürliche Verdicker eingesetzt, darunter Xanthan, Guar oder Cellulosederivate. Diese erreichen jedoch bei weitem nicht die hohen Viskositäten der Polyacrylate und sind zudem weniger transparent. Daher lassen sie sich nur begrenzt einsetzen.

In einem vom Bund geförderten Projekt haben daher Wissenschaftler von Rettenmaier & Söhne nach neuen und optimierten Rezepturen für solche Kosmetik-Verdicker gesucht. Dabei testeten sie neben verschiedenen Cellulosederivaten auch pflanzliche Mehrfachzucker wie Pektine, Alginate, Carrageene, Xanthan und das aus Krebsschalen abgeleitete Chitosan.

Die Mischung machts

Wie erwartet erreichten die Substanzen allein nicht die nötige Verdickungsfähigkeit. Aber Mischungen aus zwei oder drei dieser natürlichen Verbindungen erhöhten die Viskosität, wie die Forscher berichten. Die besten Ergebnisse erreichten sie mit Kombinationen, die mindestens 80 Prozent Guar oder Methylcellulose (MC) und kleinere Zusätze eines weiteren Verdickers enthielten.

Diese Mischungen pflanzlicher Substanzen waren sogar gegenüber Salzen, Tensiden und verschiedene pH-Werten deutlich stabiler als die erdölbasierten Verdicker, wie die Forscher berichten. Allerdings: Noch reicht die Verdickungskraft selbst dieser Mischungen nicht aus, um mit den synthetischen Polymeren mithalten zu können.

Abzüge beim Hautgefühl

Und auch das Hautgefühl lässt noch zu wünschen übrig, wie der Praxistest ergab. So lassen sich Lotionen mit Guar nicht gut verteilen, schmieren und ziehen schlecht ein. "Zudem hinterlassen sie ein klebriges Hautgefühl", so die Forscher. Die Mischungen lassen sich zwar besser verteilen, sind aber ebenfalls noch etwas schleimig und hinterlassen ein leicht klebriges Gefühl.

Das Fazit der Wissenschaftler: Noch haben sie die optimale Alternative zu Mikroplastikverdickern nicht gefunden. Zwar sind ihre biologisch basierten Verdicker in einigen chemischen Eigenschaften besser als die erdölbasierten. "Allerdings spielen insbesondere bei Kosmetika vor allem subjektive sensorische Eigenschaften wie Hautgefühl, Klebrigkeit und anderes eine sehr große Rolle", so die Forscher. "Diesbezüglich können die pflanzlichen Verdicker noch nicht ganz an die synthetischen heranreichen. Es muss also weitergeforscht werden.

Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

2 Leserkommentare zu diesem Artikel:
von Natürlich Schöner / 26. Juni 2017 / 14.38 Uhr

Naturkosmetik kann es doch auch

Gravatar ThumbnailAlso vielleicht sollten die konventionellen Hersteller mal bei denen von Naturkosmetik nachfragen. Ich benutze seit Jahren nur noch Naturkosmetik und finde, dass diese gerade bei Konsistenz und Hautgefühl den konventionellen in nichts mehr nachstehen. Meiner Meinung nach sind das nur vorgeschobene Gründe, damit man sich schön weiter auf dem billigen Mikroplastik ausruhen kann. LG Michaela

von emporion.es / 12. August 2017 / 14.32 Uhr

Avocado Seife

Gravatar Thumbnailman braucht weder PlastikVerpackungen noch MikroPlastik, es gibt genug Alternativen z.B. Avocado Seife http://www.emporion.es/Avocado-Seife

Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Nadja Podbregar
Datum: 23.06.2017
Kategorie: Umwelt
Kommentare: 2
Schlagworte: Kosmetik / Mikroplastik / pflanzlich / Bio / Polymer

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren