Am Samstag, 26. März ist Earth Hour 2011. Überall auf der Welt sollen für eine Stunde die Lichter ausgehen.

Licht aus!

Der WWF und viele andere beteiligten Organisationen rufen dazu auf, am 26. März zur "Earth Hour" erneut ein Zeichen zu setzen: Jede Privatperson, jede Stadt und jedes Unternehmen sind aufgerufen, an diesem Tag für 60 Minuten das Licht auszuschalten - die weltgrößte Demonstration für Klimaschutz überhaupt. Vergangenes Jahr haben in 128 Ländern rund um den Globus hunderte Millionen Menschen in 4616 Städten mitgemacht.

Der WWF und viele andere beteiligten Organisationen rufen dazu auf, am 26. März zur "Earth Hour" erneut ein Zeichen zu setzen: Jede Privatperson, jede Stadt und jedes Unternehmen sind aufgerufen, an diesem Tag für 60 Minuten das Licht auszuschalten - die weltgrößte Demonstration für Klimaschutz überhaupt. Vergangenes Jahr haben in 128 Ländern rund um den Globus hunderte Millionen Menschen in 4616 Städten mitgemacht.

Die Demonstration ist das eine. Eine noch viel effektivere Maßnahme allerdings ist der Wechsel des Stromanbieters, zu dem die Initiatoren der Earth Hour ebenfalls aufrufen. Wer statt Kohle- und Atomstrom auf Wind-, Wasser- und Sonnenenergie setzt, erspart der Atmosphäre jede Menge Treibhausgase und forciert zudem den Atomausstieg - der im Angesicht der Katastrophe von Fukushima dringender denn je ist. Dabei fällt der Wechsel nicht viel schwerer als der Druck auf den Lichtschalter: Ein Anruf beim gewünschten Ökostromanbieter genügt - den Rest erledigt der neue Anbieter. Es entsteht keinerlei Versorgungslücke, das ist gesetzlich garantiert.

 

Weitere Artikel zum Thema
Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Datum: 23.03.2011
Kategorie: Umwelt
Kommentare: 0

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren