Globale Kartierung erfasst Waldbiomasse unseres Planeten

Neuer Wald-Atlas der Erde

Sie sind die grüne Lunge der Erde und ein wichtiger Lebensraum: Wälder. Wo der Wald wie gut wächst, zeigt nun eine Weltkarte der Waldbiomasse. Sie ist nicht nur wichtig für die Waldwirtschaft, sondern auch für die Klimaforscher, denn der Wald spielt eine entscheidende Rolle im Klimasystem.

Waldkarte

Weltkarte der Waldbiomasse – je dunkler das Grün, desto produktiver ist der Wald. (Grafik: GlobBiomass project)

Ob in den Tropen, in gemäßigten Breiten und sogar bis in den hohen Norden: Wälder gibt es fast überall auf der Erde. Schätzungen zufolge wachsen rund drei Billionen Bäume auf der Erde - auf jeden Menschen kommen demnach rund 422 Bäume. Sie produzieren Sauerstoff, bieten unzähligen Tieren einen Lebensraum und binden das Treibhausgas Kohlendioxid.

Mit Radar und optischen Sensoren

Die Wälder der Erde spielen damit eine entscheidende Rolle im Kohlenstoffkreislauf der Erde. Wie viel Biomasse und vor allem Holz die Wälder bilden, ist deshalb nicht nur wichtig für Förster und die Holzwirtschaft, sondern auch für die Abschätzung der Kohlendioxidmenge, die die Wälder entweder speichern oder aber bei ihrem Abholzen oder Abbrennen in die Atmosphäre freisetzen.

Jetzt haben Wissenschaftler die bisher umfangreichste Weltkarte des Waldbestands zusammengestellt und veröffentlicht. Sie basiert auf Daten der Sentinel-Erdbeobachtungssatelliten der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, die die Landoberfläche mit Radar und optischen Sensoren abtasten. "Die Ergebnisse des GlobBiomass-Projekts spiegeln den Stand der modernsten Methoden für die Kartierung von Waldbiomasse wider", sagt Christiane Schmullius von der Universität Jena. "Erstmals wurden optischen und Radardaten auf regionalen und globalen Skalen kombiniert."

Weltkarte zeigt Verteilung und Walddichte

Die neue Weltkarte zeigt die Waldbiomasse auf der Erde und gibt damit erstmals einen detaillierten Überblick über die Ausdehnung und Produktivität dieser wichtigen CO2-Senken im Klimasystem. "Nach drei Jahren der Auswertung und vieler Diskussionen sind wir nun zuversichtlich, mit dieser Karte die räumliche Verteilung der globalen Waldbiomasse gut erfasst zu haben", sagt Maurizio Santoro von Gamma Remote Sensing.

Zusätzlich zur Wald-Weltkarte erstellten die Forscher für fünf Regionen Karten der Veränderungen in der Waldbiomasse. Eine davon zeigt beispielsweise die Veränderungen im Baumbestand der südafrikanischen Savanne zwischen 2005 und 2015. Solche Informationen sind wichtig, um rechtzeitig gegensteuern zu können und auch, um beispielsweise illegale Rodungen ausfindig zu machen.

Quelle: ESA

4 Leserkommentare zu diesem Artikel:
von Gerd Fröhlich / 05. Oktober 2017 / 05.55 Uhr

Wald weltweit

Gravatar ThumbnailDie grüne Lunge der Erde leidet dermaßen unter Schwindsucht daß einem Angst und Bange werden muß.

von Joachim Winter / 06. Oktober 2017 / 12.35 Uhr

@gerd

Gravatar ThumbnailJa, da hast du leider sehr recht. In dieser Woche erst habe ich in einer naturwissenschaftlichen Zeitung einen Beitrag über die BaoBab-Bäume gelesen, die fast nur noch auf Madagaskar vorkommen und dort auch bedroht sind, weil die Einwohner durch intensive Landwirtschaft die Böden zerstören, so dass diese Baumriesen mangels Halt einfach umfallen.

von James / 09. Oktober 2017 / 23.16 Uhr

Ein globales und lokales Problem

Gravatar ThumbnailHallo, Leider wird allzuoft neben dem globalen Verschwinden von Baumarten vergessen, dass wir auch lokal hier in Deutschland einige Bäume haben, die vor dem Aussterben stehen. Es gibt hunderte alte Obstbaumsorten, die in den nächsten Jahren und Jahrzehnten verschwinden werden. Aktuell leben wir noch von unseren Ahnen, die vor Jahrzehnten für uns Bäume gepflanzt haben, die aber nun am Ende ihrer Lebensspanne stehen. Wir müssen nicht quer um den Globus reisen um Arten zu retten, wir können dies hier in unserem Land tun. Sehr zu empfehlen sind die Artikel und Veröffentlichungen von Hans-Joachim Bannier. Gruß James

von RC777 / 10. Oktober 2017 / 10.17 Uhr

RC777

Gravatar ThumbnailÖsterreich ist Vorbild für die Wälder. Viel hängt von der Kultur der Nation ab. In Südamerika ist das Fällen von Bäumen zu groß.

Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Nadja Podbregar
Datum: 28.09.2017
Kategorie: Natur
Kommentare: 5
Schlagworte: Wald / Wälder / Bäume / Karte / Biomasse

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren