Grünstoff im Oktober

Pimp your Kleiderschrank

Einfach alte Kleider neu machen, anstatt neue zu kaufen. Guter Ansatz, der allerdings ein wenig Geschick und Kreativität bedarf.

Der Schrank ist voll bis oben hin, trotzdem schlüpfen wir Woche für Woche in dieselben Klamotten. Statistisch betrachtet nutzen wir nur 20 Prozent unserer Kleidung regelmäßig. Die restlichen 80 Prozent sind ein riesiges Potenzial ungenutzter Schätze, findet die Modedesignerin Sonja Währenschimmel-Wahl. Ihr Buch lädt ein zu einer Reise durch den eigenen Kleiderschrank. Zuerst alles ausräumen und sortieren. Was out ist, wandert aber nicht in die Altkleidersammlung, sondern landet direkt auf dem Nähtisch.

An die Nadel, fertig, los

So werden mittels einfacher Techniken aus langweilig gewordenen Basisteilen Designerstücke, die durch elegante Schlichtheit überzeugen: Ein altes Herrenhemd verwandelt sich in eine Faltenbluse mit schräger Knopfleiste. Eine zu kurz gewordene weite Bluse wird mit einem elastischen Rippbund verlängert, aus einem Stoffrest ein Schlauch genäht, unten drangesetzt – fertig ist das neue Kleid. ‧Applikationen oder Pinselstriche peppen schlichte Shirts auf, alte Jeans verwandeln sich in überraschend edle Patchwork-‧Pullover. Wer Geld und Ressourcen sparen will, findet hier garantiert viele kreative Anregungen, um die eigene Garderobe aufzumöbeln. Anders als es das Buch vorgibt, muss man allerdings Näherfahrung haben oder wenig Scheu, kreativ draufloszuschneidern. Viele Ideen basieren zwar auf schlichten Schnitten, die muss man sich aber selbst im Netz suchen oder von alten Kleidern abpausen.


Frau-Jonason--ReDesign_9783258601274_klein.jpgFrau Jona&Son: ReDesign. Neues aus alten Kleidern. Haupt Verlag. 224 Seiten, 24,90 €

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Tania Greiner
Autor: Tania Greiner
Datum: 15.10.2016
Kommentare: 0
Schlagworte: Buchrezension / Kleidung / Design

Folgen Sie natur.de

natur-Newsletter abonnieren

Thema Freizeit: meistgelesen