Eine Warnung und eine Lese-Empfehlung

Zeit für Kinderbücher

Wohl in keiner Jahreszeit werden mehr Kinderbücher verschenkt als zu Advent und Weihnachten: Eine Studie des WWF warnt allerdings vor Kinderbüchern aus Tropenholz - und wir wollen zugleich auf ein Kinderbuch hinweisen, das von zwei Meeresforschern des renommierten Alfred-Wegener-Instituts verfasst wurde

Fotolia_44915169_XS_250.jpgEin Buch zu Weihnachten - eigentlich ein sinnvolles Geschenk. Wäre da nicht die Studie des WWF, die nachweist, dass leider in vielen Kinderbüchern Tropenholz steckt. „Ohne es zu ahnen, laufen Eltern und Großeltern Gefahr dem Nachwuchs wahre Umweltkiller unter den Baum zu legen", sagt Johannes Zahnen, Waldreferent beim WWF. Für ihre Studie „Im Wald, da sind die Räuber" nahmen die Umweltschützer stichprobenartig 79 Buchtitel deutscher Verlage unter die Lupe. Das Ergebnis des „Tropenholz-Dopingtests" bestätigte die schlimmsten Befürchtungen so Zahnen. Fast 30 Prozent der untersuchten Kinderbücher enthielten erhebliche Mengen Tropenholz.

Beim größten deutschen Anbieter Coppenrath wies jedes zweite der 18 getesteten Bücher Spuren von Tropenholz auf. Der Grund dafür sind die die Zellstofflieferungen aus Fernost. Immer mehr deutsche Verlage lassen ihre teilweise in Handarbeit gefertigten Kinderbücher zunehmend in Asien produzieren. Auf diese Weise ist China mittlerweile zum wichtigsten Buchlieferanten für die Bundesrepublik avanciert – mit fatalen Folgen: Ein großer Teil des benötigten Zellstoffs stammt aus Indonesien, wo legal und illegal riesige Urwaldflächen für die Papierproduktion abgeholzt werden Der WWF ruft deshalb die Verlage auf, entweder Recycling- oder FSC-zertifiziertes Papier zu verwenden und so aktiv zum Umweltschutz beizutragen.

Ein Buch, das man Kindern  guten Gewissens schenken kann, haben zwei Forscher des Alfred Wegener-Instituts für Polar-und Meeresforschung geschrieben. In "Tessi und Tipo – Die Entdeckung der Ozeanversauerung" erklären Antje Funcke und Konstantin Mewes Kindern, warum die Nordsee sauer sein kann und auf wen.

Die Helden ihres Abenteuers sind die Geschwister Tessi und Tipo, zwei junge Kammerlinge. Die sandkorngroßen Einzeller leben in der obersten Sandschicht des Wattenmeeres und wohnen in einem Gehäuse aus Kalkkammern. Gemeinsam mit Tessi und Tipo erkundet der Leser eine Welt, die für den Menschen sonst nur unter dem Mikroskop sichtbar wird. Die beiden geben ihm einen Einblick in ihr Leben am Meeresgrund und nehmen ihn mit in ihre Kammerling-Schule, wo sie eines Tages Milus kennenlernen. Nach anfänglichem Misstrauen gegenüber dem Fremden, freunden sich Tessi und Tipo mit Milus an. Doch schon bald erkrankt er und sein sonst so glänzendes Gehäuse wird ganz matt und rissig. Die beiden müssen all ihren Mut aufbringen, um schließlich zu erfahren, dass die vom Menschen verursachte Ozeanversauerung eine große Gefahr für Milus und sie selbst darstellt.

Eine Geschichte, die Kinder sehr leicht nachvollziehen können. „Es war uns wichtig, dass unsere Leser vorwiegend Spaß an der Geschichte und am Lesen haben. Spielerisch und nebenbei lernen sie so von der Ozeanversauerung, die sonst sehr komplex und schwierig zu verstehen ist", erzählt Antje Funcke. Die Biologin des Alfred-Wegener-Institutes untersucht für ihre Doktorarbeit Kammerlinge und ihre Fähigkeit Kalkkammern zu bilden.

Auf die Idee, die Hauptrollen der Geschichte mit den Einzellern Tessi und Tipo zu besetzen, brachten sie persönliche Erfahrungen. „Weder meine Freunde noch meine Familie wussten am Anfang, was Ozeanversauerung oder Kammerlinge sind. Man muss erst drauf aufmerksam gemacht werden, weil zunächst beides mit dem bloßen Auge nicht sichtbar ist. Zum Beispiel leben in einem Löffel Sand über 200 Kammerlinge. Dadurch, dass wir den Leser in diese mikroskopische Welt mitnehmen und alles aus der Sicht der winzigen Einzeller erzählen, ist es einfacher sich Tessi und Tipos Lebensraum vorzustellen und die Faszination weiterzugeben", sagt die Wissenschaftlerin.

Tessis und Tipos Geschichte führt somit in eine aktuelle Umweltproblematik ein und macht Lust mehr über ihre Lebensbedingungen zu erfahren. Die Erzählung der Kammerlinge soll die Leser gleichzeitig auch anspornen, ihr neues Wissen weiterzuerzählen. Denn schließlich, so das Fazit, bleiben Tessi und Tipo nur dann gesund, wenn der „schlaue Vielzeller" Mensch seine und somit ihre Umwelt schützt.

Tessi und Tipo – Die Entdeckung der Ozeanversauerung ist im August 2012 beim nw-Verlag erschienen und kostet 9,95 €. Das Buch eignet sich ab einem Alter von acht Jahren. ISBN 978-3-86918-204-9

Foto: © lagom - Fotolia.com

Keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren

Informationen zum Artikel

Doro Bitz-Volkmer
Datum: 17.12.2012
Kategorie: Freizeit
Kommentare: 0