Die Redaktion

Sebastian Jutzi

Sebastian Jutzi

Chefredakteur
Sebastian Jutzi, geboren 1967 in Bad Kreuznach, studierte Biologie in Saarbrücken und anschließend Journalistik in Hohenheim. Seine journalistische Laufbahn begann er bei bild der wissenschaft. Über Stationen beim ZDF und der ecom Service AG wechselte er schließlich zum Nachrichtenmagazin Focus, für das er fast 13 Jahre lang als Wissenschaftsjournalist schrieb. Seit 2014 ist er Chefredakteur bei natur. Seine Leidenschaft für Wissen, Reisen und den afrikanischen Kontinent schlägt sich unter anderem in mehreren Büchern nieder (Der Gorilla; Nur für Linkshänder; Der bewohnte Mensch).
Peter Laufmann

Peter Laufmann

Natur
Peter Laufmann, Jahrgang 1973, hat in Göttingen Forstwissenschaften und Publizistik studiert. Nach abwechslungsreichen Lehr- und Wanderjahren ist er statt Förster Journalist geworden und schrieb für verschiedene Medien. Bücher über die Natur und seine andere Leidenschaft – die großen Entdecker der Menschheitsgeschichte – schreibt er ebenfalls. Seit dem Jaher 2000 arbeitet er nun als Redakteur für natur. Inzwischen ist er nicht mehr traurig, Motorsäge, Maßband und Dendrometer an den Nagel gehängt zu haben. In den Busch kann er schließlich immer noch gehen und über Pflanzen, Tiere und deren Verhalten berichten. Neben seinem Faible für alles Grüne, haben es ihm ganz und gar baumlose Gegenden angetan. Darum ist sein Lieblingstier auch das Kamel; es ist genügsam und geduldig und übersteht selbst längste Durststrecken.
Susanne Friedmann

Susanne Friedmann

Porträts, Textchefin
Schon zu Schulzeiten war Biologie - neben Deutsch und Kunst - ihr Lieblingsfach. Zwar studierte sie dann Kunstgeschichte und Germanistik, widmete sich aber als junge Hörfunk-Journalistin mit Vorliebe Themen aus Flora und Fauna und befasst sich bis heute immer wieder mit den Schnittstellen von Natur und Kultur. Dazu gehört für sie Bildende Kunst, die sich mit Natur und Umwelt auseinandersetzt ebenso wie die "Natur des Menschen" im Spannungsfeld zwischen seiner Biologie und dem kulturellem Umfeld. Neben Bilderbüchern und Hörspielen verfasste sie Reisereportagen und zwei Bände mit Reiseerzählungen. 2012 erschien "Wo die coolen Kerle wohnen - Eine Expedition ins Land der Midlife-Männer", ein Sachbuch über die biologischen und kulturellen "Wechseljahre" der Männer. Naheliegend also, dass Susanne Friedmann bei "natur" seit 2004 für "Kultur" und "Porträts" verantwortlich zeichnet. Seit 2012 ist sie zudem Textchefin und freut sich, dass sie nun sämtliche Artikel jeder Ausgabe bis aufs i-Tüpfelchen genau kennenlernt.
Karin Schlott

Karin Schlott

Umwelt
Schon als Kind trieb sich unsere Redakteurin Karin Schlott, Jahrgang 1977, viel im Wald herum. Im Rudel mit ihren Brüdern strich sie durchs Unterholz und über Lichtungen im Bayerischen Wald. Freilich nicht allein – mit Förster-Papa Schlott erkundeten die Kinder das Waldleben. Später drängte es sie als Archäologin immer wieder nach draußen und in die Ferne – etwa wenn es auf die Suche nach antiken Spuren in Griechenland ging oder sie sich zum Wandern durch die Wälder Kanadas aufmachte. Nicht erst seither fesseln die Wissenschaftsjournalistin auch Natur- und Umweltfragen. Bislang schrieb sie für epoc, G/Geschichte, Spektrum der Wissenschaft und bild der wissenschaft.
Dr. Horst Hamm

Dr. Horst Hamm

Projekt Zukunft, besondere Aufgaben
Dr. Horst Hamm, geboren 1953 in Freiburg im Breisgau, beschäftigt sich auch mit eher spröden Seiten unseres Alltags, etwa Biokraftstoffen und Solarstrom oder um zukunftsfähige Autos und gut gedämmte Häuser. Seit 1996 ist er Redaktionsmitglied, von 2007 bis 2012 war er stellvertretender Chefredakteur, seither kümmert er sich als eine Art „Außenminister“ der Redaktion um Kooperationen und andere Sonderaufgaben. Seit 1999 ist Horst Hamm Sprecher des Ausschusses, der über den Natur-Aktien-Index wacht. Seit 1996 lebt er in München. Etliche der (Energiespar-)Tipps, die er im Heft an die Leser weitergibt, hat er – mit gutem Erfolg – im eigenen Haushalt getestet.
Doro Bitz-Volkmer

Doro Bitz-Volkmer

nachhaltiges Leben
Doro Bitz-Volkmer hat in München Diplom-Journalistik studiert und die 18. Lehrredaktion der Deutschen Journalistenschule besucht. Nach unterschiedlichen Stationen bei Frauen-, Wohn- und Pädagogikmagazinen kümmert sie sich nun bei natur um das spannende Feld Nachhaltiges Leben sowie den grünen Blick und den Hammer. Sie schätzt eine klare Haltung, besonders, wenn sie mit subtilem Humor überzeugt. Ihr zweites Standbein neben der Redaktionsarbeit bei natur ist die Pressearbeit für ein Münchner Großklinikum.
Tania Greiner

Tania Greiner

Reportagen, Denkstoff, Bücher
Tania Greiner, Jahrgang 1973, hat erst mit Mitte 30 den Sprung in den Wissenschaftsjournalismus gewagt. Lange hat sie nach ihrem Studium der Kultur- und Medienwissenschaften in Marburg und Lausanne als freie Austellungsmacherin gearbeitet. Seit 2006 füllt sie nicht nur Räume, sondern auch Zeitungs- und Magazinseiten mit spannenden Wissenschaftsfeatures. Wissen in unterschiedlichen Dimensionen erlebbar machen, egal ob für Kinder oder Erwachsene, das reizt sie. Für natur gräbt sie regelmäßig fesselnde Reportagen aus, wühlt sich durch frisch erschienene Bücher oder hält nach Menschen Ausschau, die mit ihren Thesen interessanten Denkstoff fürs Oberstübchen liefern.
Agnes Fazekas

Agnes Fazekas

Biotop
Geboren 1981 in München, stellte Agnes Fazekas während ihres Afrikanistik-Studiums fest, dass sie zwar gerne fragt und schreibt, aber lieber unter Menschen ist als im stillen akademischen Elfenbeinturmkämmerchen und besuchte deswegen die Zeitenspiegel Reportageschule und machte Praktika unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung, Stern und Geo Special. Sie betreut das Biotop bei natur.
Tilman Wörtz

Tilman Wörtz

Reportagen
Tilman Wörtz, Jahrgang 1973, hat sich immer für die Frage interessiert, warum Menschen so leben wie sie leben. Wie erklären sie sich ihren Alltag und welche Möglichkeiten zur Veränderung haben sie? Die Suche nach Antworten hat ihn nach Mexiko, China und Westafrika geführt. Von dort aus berichtete er für verschiedene Zeitschriften. Mittlerweile hat er zwei Söhne. Sie zeigen ihm beim Wandern, Kanufahren und Schmetterlingsbestaunen, dass die Natur vor der Haustüre spannender sein kann als die weite Welt. Für natur kümmert er sich vornehmlich um Reportagen und Fotoproduktionen aus aller Welt. Wörtz ist einer der Geschäftsführer der renommierten Reportage-Agentur Zeitenspiegel.
Mike Berwanger

Mike Berwanger

Visuelle Gestaltung
Grafik-Designer Mike Berwanger ist nach 13 Jahren an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Bereits in den Jahren 1995 bis 2000 hat er natur als Art-Director optisch geprägt. Als Inhaber der Agentur Tausendblauwerk (www.tausendblauwerk.de) zeichnet er sowohl für eine ganze Reihe von Zeitschriften verantwortlich als auch für Erscheinungsbilder wie zum Beispiel das der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Darüber hinaus ist der gebürtige Münchner als Musiker und Maler tätig. Seine preisgekrönte Band "Die Schönen und das Biest" ist unter www.schoenebiester.de zu belauschen.
Sonja Pesina

Sonja Pesina

Bildredaktion
Sonja Pesina, geboren 1959, ist seit 2005 die Bildredakteurin von natur. Die Diplom-Ingenieurin kam 1987 aus der Slowakei nach München. Sie genießt in ihrem Job, dass sie eine enorme Vielfalt an Bildmaterial zur Gesicht bekommt und lässt nicht locker, bis sie das packendste, spannendste Bild gefunden hat.
Albrecht Heinz

Albrecht Heinz

Schlussredaktion
Albrecht Heinz, geboren im Jahre 1958, liebt gute Geschichten – nicht nur dann, wenn er sie selbst geschrieben hat. Er arbeitet seit vielen Jahren als Autor (u.a. für Mare, Geo und Merian) und war Textpfleger bei Playboy und Cosmopolitan, Globo und Lust auf Genuss. Der leidenschaftliche Gourmet schrieb auch zahlreiche Reportagen für Der Feinschmecker und Falstaff. Sein Job bei natur bringt ihn „back to the roots“: Bereits zu Beginn seiner journalistischen Laufbahn kämpfte er bei einem großen Münchner Stadtmagazin gegen den Atomwahn in Wackersdorf, sinnlose Landschaftszerstörung und den skrupellosen Missbrauch von Tieren.
Karsten Dörfer

Karsten Dörfer

Dokumentation
Karsten Dörfer, Jahrgang 1956, ist diplomierter Biologe. Auch nach 30 Jahren Praxis erlebt er täglich neue Naturwunder, die fortschreitende Vereinheitlichung der Landschaft macht ihn deshalb traurig. Im Hauptberuf erstellt er naturschutzfachliche Gutachten für Planungsbüros und Behörden, plant und überwacht die Wiederherstellung naturnaher Lebensräume und versucht nebenbei durch Naturschutzarbeit, Exkursionen, Ausstellungen und Zeitungsartikel der Entfremdung von Mensch und Natur entgegenzuwirken. Dabei setzt er sich stets für die eindeutige und korrekte Verwendung der Worte ein - so auch als Mitarbeiter von natur. Denn häufig stößt er im Alltag auf Vorurteile und Missverständnisse, die auf Fehlinformationen, falsch verwendeten Begriffen oder zwischen den Zeilen versteckten Wertungen beruhen und die oft zu folgenschweren Fehlentscheidungen führen.

natur 05/2014: Wie Tourismus die Alpen bewahrt

natur 05/2014

Etwa 100 Millionen Besucher strömen jährlich in das Gebirge im Herzen Europas. Natur und Kultur der Region leiden gewaltig. Das muss sich ändern.